Connect with us

Fashion

Die Fashion-Trends für den Herbst 2021

Während wir uns gerade die richtigen Hotpants und den passenden Bikini für den Sommer gekauft haben, lassen die großen Modehäuser und Designer die Herbstkollektionen bereits auf Hochtouren produzieren.

veröffentlicht

am

Denn es wird viele neue Schnitte und Muster in der kommenden Herbstmode geben, welche zu den Must Haves der Saison zählen werden. Natürlich heißt das nicht, dass du deinen halben Kleiderschrank entrümpeln sollst und die alten Sachen entsorgst. Diesen Herbst wird sehr viel kombiniert, einige Trends aus der letzten Herbst-Winter-Saison bleiben sogar erhalten.

Schwarz ist ein dominanter Klassiker

In dieser Herbstsaison ist die Farbe Schwarz nicht wegzudenken. Generell fallen die Kollektionen etwas dunkler aus als sonst, nahezu alle Basics werden in Schwarz- oder Grautönen gehalten. Das Modehaus Chanel, mit seinem Vertreter Karl Lagerfeld, wussten schon immer, dass Schwarz klassisch und elegant ist. Schwarz steht für Selbstbewusstsein und Stil. Es steht für Selbstbewusstsein und Stil, das sind zwei Attribute, welche die Modeikone Coco Chanel damals charmant durchgesetzt hat. Das Gute an schwarzen Stoffen ist, dass man sie mit zahlreichen anderen Tönen kombinieren kann. Diesen Frühling und Sommer waren Neonfarben, Pastellfarben und Nude-Töne sehr angesagt. Sie untermalen das Feminine und das Verspielte an einer Frau.

Diese Farbtöne können auch im Herbst getragen werden. Man kann einen neonpinken Pullover zu einer schwarzen Lederhose kombinieren. Dazu ein Paar stylishe Biker Boots und eine aussagekräftige Statement-Kette und schon ist der perfekte Herbstlook kreiert. Das gilt auch für die sommerlichen, zarten Pastell- und Nude-Töne. Da Strick in diesem Herbst wieder angesagt ist, passen Cardigans oder Oversize-Pullover in diesen Farben gut zu schwarzen Stoffen. Besonders lässig wirken sie unter einer schwarzen Biker-Jacke, welche diesen Herbst in deinem Kleiderschrank nicht fehlen darf!

Weitere Trendfarben, die sich das restliche Jahr über halten werden, sind metallische Farben wie Gold und Silber. Sie passen gut zu Schwarz und peppen jedes Outfit auf. Silberne Ankle Boots kann man zu schwarzen Leggings und einem schwarzen Mantel anziehen und das Ganze mit einem Schal aus Strick aufwerten. Da in diesem Herbst asymmetrische, minimalistische Schnitte im Trend liegen, kannst du auch mehrere Basic-Farben miteinander kombinieren, wie etwa Grau, Schwarz und Weiß. Damit dein Style nicht zu fad wirkt, kannst du das Outfit mit ausgefallenem Schmuck aufpeppen.

Trend-Muster und neue Schnitte

Einige lieben es, einige hassen es: Das Karo-Muster. Doch wenn du im Herbst als Trendsetterin durch die Stadt spazieren willst, dann solltest du dich genau damit einkleiden. Das Karo-Muster muss nicht immer bieder wie bei Burberry wirken oder an schottische Röcke erinnern, du kannst damit einen coolen Look kreieren, indem du es mit Lederstoffen trägst. Eine schwarze Biker-Jacke peppst du mit einem Karo-Schal in grellen Farben auf, genauso wie einen schlichten, einfarbigen Mantel. Nur eine Regel ist bei Karo-Mustern zu beachten: Niemals mehrere verschiedene Karos miteinander mischen, sonst sieht man schnell aus wie ein Paradiesvogel.

Ein Muster, das wir bereits aus den Frühjahrskollektionen kennen, ist der Leopardenprint. Nichts ist lässiger, als ein schlichtes, schwarzes Outfit mit einem Leoprint-Hingucker und roten Lippenstift. Das wirkt selbstbewusst und ist der Lieblingstrend von Hollywood-It-Girls wie Nicole Richie oder Selena Gomez. Auch hier muss man darauf achten, nicht zu viel des Guten aufzutragen. Der Leoprint ist ein sehr dominantes Muster, das mit Vorsicht zu genießen ist.

Interessante neue Schnitte, welche wir in der kommenden Herbstmode sehen werden, ist der Bleistiftrock und der runde Kragen. Den Bleistiftrock kennt man aus dem Büro oder von Stewardessen. Letztes Jahr führten die Designer das Modell bereits in ihre Kollektionen ein, doch bis jetzt gab es noch nicht viele Mutige, die den schicken Rock tragen wollten.

In dieser Saison ist der Bleistiftrock in Grau angesagt oder in einer coolen Leder-Optik. Für sehr Mutige kommt auch ein Bleistiftrock mit Leopardenprint infrage. Da ein Bleistiftrock sehr hoch gebunden ist, passt er zu den ohnehin schon im Trend liegenden Crop Tops, also Oberteile, die nur bis zum Bauchnabel geschnitten sind. Von Oberteilen mit V-Auschnitt können wir uns im Herbst erst einmal verabschieden, jetzt wird der Kragen nur noch rund getragen. Das wirkt auf den ersten Blick etwas spießig und konservativ, doch mit einer kurzen Statement-Kette aus bunten oder goldenen Steinen, wird jeder Pullover zum Hingucker.

Der Oversize-Schnitt bleibt weiterhin angesagt. Wichtig ist es allerdings, große Pullover oder Jacken mit schmalen Hosen oder Leggings zu kombinieren, das gilt besonders für zierliche Frauen. Ansonsten sieht das Outfit schnell wie ein „Schlabberlook“ aus.

Accessoires für Trendsetter

Zu guter Letzt dürfen die passenden Accessoires bei einem Outfit nicht fehlen. Schnürschuhe sind praktisch und bequem für den Alltag und sorgen für einen stylishen Look. Sie können bunte Schnürsenkel haben und in Lack-Optik sein. Für Taschen gilt diesen Herbst: Je größer, desto besser! Eine trapezförmige Tasche in mehreren Farben oder eine schlichte Shopper-Tasche gehören zum Herbstlook dazu.

Letzte Aktualisierung am 11.08.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ich bin Vanessa und 21 junge Jahre alt. Schon während meines BWL-Studiums fing ich als Werkstudentin in einem Immobilien-Unternehmen an. Mittlerweile darf ich mich stolze Assistentin der Geschäftsführung nennen. In meiner Freizeit interessiere ich mich sehr für Mode-, Beauty- und Lifestyle-Themen. Die Trends von Morgen habe ich meistens mit als erste auf dem Schirm. Mein neustes Make-Up oder Outfit präsentiere ich auch gerne mal beim feiern gehen mit meinen Freundinnen - wenn wir uns auf wunderbare Musik die Seele aus dem Leib tanzen. Mein Interesse für diese Themen verwechseln manche leider das ein oder andere Mal mit "Tussi-Verhalten". Aber dahinter steckt auch ganz schön viel Köpfchen.

Klicken zum Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fashion

Bikini Trends 2021/2022

Jetzt, wo der Sommer unmittelbar vor der Tür steht, ist es Zeit die neuesten Trends für Bademode zu erkunden. Was dieses Jahr top modern ist und wovon du eher die Finger lassen solltest, erfährst du in dieser kleinen Zusammenstellung für Trendsetter, Modebegeisterte und alle, die es noch werden wollen.

veröffentlicht

am

@SBphoto via Twenty20

Alle Trends im Überblick

  • Badeanzüge und Bikinis im Sporty Style
  • Hochgeschnittene Bikinihöschen und Pantys
  • Bandeau-Bikinis
  • Neon- und Knallfarben
  • Wilde Muster

Trend 1: So ziehst du im absolut angesagten Sporty-Style alle Blicke auf dich

2021 ist ohne Frage das Jahr der sportlichen Badeoutfits. Möchtest du diesen Sommer modische Akzente setzen, dann darf der eine oder andere sportliche Bikini oder Badeanzug nicht fehlen. Der Sporty-Style ist von der Surfmode inspiriert. Daher wird teilweise mit Materialen wie Neopren gearbeitet.

Bunte Farben und sexy Details sind häufig verwendete Highlights, mit denen du am Strand den einen oder anderen Blick auf dich ziehen wirst. Besonders beliebt sind Bustiers in grellen Farben, um sie deutlich von Unterwäsche abzugrenzen. Sexy wird der Sporty-Style durch Netzeinsätze und Reißverschlüsse, welche raffiniert positioniert sind. Möchtest du ein möglichst bequemes Strandoutfit, dann liegst du mit bunten Boardshorts kombiniert mit einem Triangel-Oberteil genau im Trend.

Trend 2: Der zeitlose Klassiker: Bademode in Schwarz

Dir ist nicht nach Farbe und wilden Mustern? Kein Problem, denn Schwarz geht immer. Um den zeitlosen Klassiker aufzupeppen, kannst du zu extravaganten Schnitten greifen. Besonders angesagt sind 2015 extreme Cut-Outs, für die man jedoch die richtige Figur haben muss. Etwas weniger freizügig aber nicht weniger sexy sind Netzeinsätze bei schwarzen Bikinis oder Badeanzügen.

Dieses Jahr kannst du aber auch ganz schlichte schwarze Modelle tragen, ohne eine Modesünde zu begehen. Um deinen schwarzen Bikini aufzupeppen, kannst du zu hoch sitzenden Pantys greifen. Dieser leichte Retro-Stil gehört diesen Sommer dazu und eignet sich hervorragend, um Fettpölsterchen zu kaschieren. Ein Kompromiss zum schwarzen Bikini oder Badeanzug sind Modelle in Schwarz-Weiß; eine Kombination die dieses Jahr absolut in ist.

Trend 3: Mit einem Monokini liegst du 2021 voll im Trend

Du weißt nicht, ob dir ein Bikini oder ein Badeanzug besser steht? Wie wäre es dann mit einem Monokini? An diesen heißen Teilen kommt diesen Sommer nämlich niemand vorbei. Bei einem Monokini wird zwischen dem Ober- und dem Unterteil eine Verbindung geschaffen. Monokinis eignen sich hervorragend, um einen schönen Rücken so richtig in Szene zu setzen, da der Rückenbereich meist ohne Stoff ist.

Das Oberteil ist in den meisten Fällen in der Bauchgegend zusammengenäht oder verknotet. Ein besonderes Highlight sind Monokinis, bei denen die beiden Teile durch einen oder mehrere Ringe zusammengehalten werden. Möchtest du beim Baden bzw. am Strand alle Blicke auf dich ziehen, dann kommst du 2015 um einen Monokini nicht herum.

Trend 4: Bandeau-Bikinis sind weiterhin der Renner

Bandeau-Bikinis sind auch 2021 noch absolut trendy. Nicht selten lösen Bandeau-Bikinis klassisch geschnittene Modelle ab. Der große Vorteil dieser Bikinis ist die Tatsache, dass du dich schön bräunen lassen kannst, ohne helle Streifen auf den Schultern befürchten zu müssen.

In diesem Sommer sind die Bandeau-Bikinis meist in grellen Farben gehalten und auch exotische Muster dürfen nicht fehlen. Farben wie gelb, grün oder türkis sind absolut in. Zu Bandeau-Bikinis werden gerne kleine Höschen zum Binden getragen. Absolut im Trend liegst du auch mit Bandeau-Bikinioberteilen mit Reißverschlüssen.

Trend 5: Farbenfrohe Prints und Neonbikinis

Ohne Farbe geht diesen Sommer nichts. Bikinis und Badeanzüge in Knallfarben sind 2021 absolut top und dürfen auf keinem Strand fehlen. Obwohl Neonfarben auch dieses Jahr absolut in sind, entwickelt sich der Trend momentan mehr Richtung Knallfarben; es sind intensive Rot-, Grün-, Gelb-, Pink- und Blautöne gefragt.

Außerdem kannst du ohne Weiteres zwei verschiedene Bikiniteile miteinander kombinieren. Individualität und Kreativität sind dieses Jahr angesagt. Farbtechnisch geht beim so genannten Mix and Match eigentlich alles, was das Auge erträgt.

Vor zu wildem Mustermix solltest du jedoch Abstand nehmen. Ein weiterer großer Trend 2015 sind farbenfrohe Prints. Besonders angesagt sind momentan Blumen-Prints. Dabei darfst du durchaus auch zu exotischen Mustern wie Palmen-Prints greifen.

Letzte Aktualisierung am 11.08.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weiterlesen

Fashion

Modetrends für den Sommer 2022 – Das Sommerkleid

Ob mädchenhaft verspielt oder sportlich und geradlinig, das Kleid ist auf die Straße zurückgekehrt und die Vielfalt der Formen und Farben lässt Spielraum für die verschiedensten Interpretationen.

veröffentlicht

am

Kombinieren kannst Du Dein neues Lieblingsstück mit lässigen Blousons oder eleganten Blazern. Mit den Accessoires setzt Du Highlights. Der Sommer wird bunt bis goldig und hast Du Dich erst einmal für Dein erstes Kleid entschieden, möchtest Du sicher nicht mehr zu einengenden Skinny Jeans zurückkehren.

Sommerkleid Trends 2022

So viele Formen wie nie

  • Der neue Star im Kleiderschrank vieler Frauen sind in dieser Saison Kleider in A-Linien Form. Denn die haben den perfekten Schnitt um deine kleinen Problemzonen diskret zu kaschieren. Diese Kleider haben ein tailliert geschnittenes Oberteil und einen leicht ausgestellten Rock. Kombiniert mit einem schmalen Gürtel lässt sich eine optische Taille zaubern.
  • Der Rock umspielt Oberschenkel, Bauch und Po. Die optimale Länge dieser Kleider ist knielang. Es darf auch gerne ein weniger über oder unter dem Knie enden. A-Linien Kleider erinnern ein wenig an die 50er Jahre.
  • Hast Du eher einen kräftigen Oberkörper und breite Schultern, solltest Du auch Spaghettiträger verzichten, denn die betonen diese Zonen. Bist Du eher schlank und groß, sind Etui-Kleider eine gute Wahl für Dich. Etui-Kleider helfen ebenfalls, die Proportionen zwischen kurzem Oberkörper und langen Beinen auszugleichen.
  • Kleider im Empire-Stil haben eine höher gesetzte Taille. Das verkürzt optisch den oberen Bereich, streckt dafür aber die Beine. Hier ist die Faustregel, umso kleiner Du bist, umso kürzer sollte das Kleid sein. Kombiniert mit einem Absatzschuh holst Du so für deine Figur das Beste heraus.
  • In Maxikleidern in Over-Size kannst Du zwar gut all das verstecken, was Du nicht zeigen möchtest, Du solltest allerdings bedenken, dass diese Kleider rundum rund machen. Für zu Hause sind diese Kleider sicher sehr bequem, auf der Straße solltest Du aber lieber auf Sie verzichten und zu deiner Figur stehen. Over-Size ist eher etwas für androgyne, sehr schlanke Frauen.
  • Eng anliegende Minikleider, die mehr zeigen, als Du vielleicht möchtest, solltest Du in diesem Sommer im Schrank lassen. Der große Gewinner in dieser Saison sind die A-Linien Kleider, die fast jeder Frau stehen.

Bunt, bunter, Sommer – Die Farben und Muster der Saison

Lasst Blumen sprechen, der berühmte Werbeslogan aus der Floristen-Branche ist bei den Modedesignern angekommen. Einheimische Blumen, Exoten und Blätter kannst Du in diesem Jahr auf deinem Lieblingskleid finden. Angefangen bei großflächigen Motiven bis hin zu kleinen Streublümchen ist alles zu finden. Es scheint, dass die floralen Muster den Animalprints des vergangenen Jahres den Rang abgelaufen haben.

Bei der Auswahl des Musters solltest Du einige Grundregeln beachten:

  • Das Blumendesign sollte sich proportional zu deinem Körper verhalten.
  • Helle Untergründe machen die Figur kräftiger, dunkle Untergründe verschmälern.
  • Bist Du klein, solltest Du auf kontrastreiche Blumenmuster verzichten.
  • Je dichter und schwerer der Stoff, umso fülliger wirkt das Kleid. Den gleichen Effekt haben bestickte Flächen, Pailletten, Spitze und Brandings. Hier kannst Du super deine Proportionen ausgleichen.
  • Gleichmäßige Muster geben dem Auge keinen Anhaltspunkt. Kleine Problemzonen verschwinden.
  • Blumenmuster, die mit unifarbenen Teilen kombiniert sind, helfen, eine bessere Proportion zu schaffen. Blumen bis zur Taille verlängern den Oberkörper und zaubern eine Taille.

Wenn Dir ein komplett gemustertes Kleid zu auffällig ist, kannst Du auch auf die Nicht-Farben Schwarz und Weiß zurückgreifen, die nie aus der Mode kommen. Kleine blumige Effekte lockern das strenge Schwarz auf und geben dem reinen Weiß eine besondere Note.

Dein Sommerkleid richtig kombiniert

Die richtige Kombination gibt Deinem neuen Sommer-Outfit noch einmal einen zusätzlichen Push. Dabei solltest Du beachten, dass deine Accessoires dem Kleid nicht die Show stehlen. Magst Du es Ton in Ton, solltest Du Dir eine der Farben des Kleides aussuchen. Tasche, Schmuck und Schuhe können dann die gleiche Nuance haben. Da die diesjährigen Blumendesigns sehr auffällig sind, sollten Deine Accessoires weniger auffallen.

Je nach Schuhform gibst Du Deinem Sommerkleid einen anderen Charakter. Ein A-Linien-Kleid kombiniert mit Ballerinas und einer leichten Strickjacke in unifarbenen Farbton sind ideal für ein Treffen mit Deinen Freunden. Das gleiche Kleid kannst Du aber auch mit einem einfarbigen Blazer und einem halbhohen Absatzschuh kombinieren.

So schaffst Du ein Outfit für das Büro. Und Dein Kleid bietet Dir noch eine dritte Kombinationsmöglichkeit. Mit einem Bolero aus glänzendem Stoff oder einem Tuch und High Heels sowie einem glamourösen Abend-Make-up bist Du für einen festlichen Anlass perfekt angezogen. Kleider lassen Dir viel Spielraum und je nach Kombination kannst Du viele verschiedene Stile schaffen.

Letzte Aktualisierung am 11.08.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weiterlesen

Fashion

Ratgeber: BH-Formen

Die Suche nach einem passenden BH ist für Frauen oft eine sehr große Herausforderung. Viele Frauen stellen sich beim Kauf die Frage, welche BH-Form die Vorzüge betont und welche Form ausreichend Volumen oder Halt bietet. Für viele Frauen sind BHs in großen Größen von Bedeutung und die passenden Materialien, welche zur Auswahl stehen. Sind diese Fragen einmal beantwortet, dann wissen die Frauen, welcher BH am besten zur Figur und dem eigenen Stil passt.

veröffentlicht

am

@Nick_F21 via Twenty20

Die Auswahl an vorteilhaften und bequemen BHs ist heute besonders groß. Für jedes Outfit und jede Oberweite und haben die Hersteller das geeignete Modell in ihrem Angebot. Allerdings ist es nicht immer einfach, sich in dem umfassenden Sortiment zurechtzufinden und ein passendes Modell auszusuchen.

Der Balconette-BH

Ein Balconette-BH besitzt gerade und ein wenig tiefsitzende Cups. Dadurch werden die Brüste leicht angehoben und gleichzeitig von unten sicher gestützt. Die Träger sind weiter auseinander und solche BH-Modelle können meistens ohne Träger getragen werden. Der Balconette-BH bietet einen optimalen Halt und zaubert ein schönes Dekolleté. Ein solches Modell eignet sich sehr gut als Dirndl-BH. Hierzu gibt es verschiedene Modelle. Kein anderer BH formt ein solch betörendes Dekolleté, wie der Balconette-BH. Dabei verdecken die Halbschalen nicht den kompletten Busen, sondern lassen etwas Spielraum zu. Ein weiteres Merkmal sind außerdem die weiter außen sitzenden Träger. So kommt bei einer Körbchengröße von B bis D die Brust in solchen Modellen sehr gut zur Geltung. Kleinere Busen können mithilfe der gefütterten Cups einen ähnlichen Push-Effekt erzielen.

Normalerweise verfügen sämtliche BH-Modelle über einen stützenden Bügel und gewährleisten selbst größeren Busen einen optimalen Halt. Besonders schön sind die typischen Halbschalen mit den weiten Unterbrustbändern. Diese bieten noch mehr Halt und lassen ausreichend Spielraum für interessante Designs und Details zu. Die meisten der Balconette-BHs erinnern an korsettartige Bustiers. Dies wirkt sehr verführerisch und geschmackvoll. Weil das breite Band besonders viel Stützung bietet, sind die meisten Träger abnehmbar. Das trägerlose Modell vor allem sehr sexy und zugleich ein Allround-Talent. In Zusammenhang mit der dazu passenden Unterwäsche kann die Frau ohne Probleme schulterfreie Kleider tragen, denn die Brust bleibt durch einen Balconette-BH in optimaler Form. Die weiter außen stehenden Träger gestatten es Oberteile mit einem ausgedehnten U-Boot-Ausschnitt zu tragen.

Der Bügel-BH

Bei einem BH mit Bügeln kann der eingearbeitete Formbügel den Busen zusätzlich stützen und sorgt für eine runde und harmonische Form. Bügel-BH’s gibt es generell in vielen möglichen Varianten. Diese reichen von der diagonalen und klassischen Naht über Modelle mit Abnähern bis hin zu vorgeformten Cups ohne Nähte.
Die Bügel-BH’s sind je nach Schnittform und Material für sämtliche Größen geeignet.

Zugleich besitzt dieser BH unterhalb der Bügel einen separat stützenden Ansatz, wodurch er großen Größen einen guten Halt verleiht.

Der Push-Up-BH

Der Push-up-BH hebt den Busen eher seitlich und gleichzeitig von unten. Die besondere Schnittform sowie die eingenähten Kissen schaffen selbst bei einem kleinen Busen ein sexy Dekolleté. Die Push-up-BH’s sind grundsätzlich immer gefüttert und können daher die Brust größer wirken lassen.
Der Push-up-Effekt kann ebenfalls durch unterschiedliche Varianten erreicht werden: Die eingearbeiteten Schaumstoff- oder Gelkissen sorgen dauerhaft für ausreichend Fülle und Volumen. Herausnehmbare Pads aus Gel, mit Luft gefüllt oder aus Schaumstoff erlauben eine spezifische Anpassung des Dekolletés. Diese Art von BH’s gibt es mit nahtlos geformten Cups und mit unterschiedlichen Nahtführungen.

Push-up-BH’s sind vor allem für kleinere bis mittlere Größen sehr geeignet, es gibt zugleich auch spezielle Modelle für Größen mit 100E-Cup.

Eine Reihe an Frauen hat zwei unterschiedlich große Brüste. Mit einem solchen BH kann versucht werden, den Unterschied auszugleichen, in dem diese bei der größeren Brust das Pad aus dem Cup einfach herausnimmt.

Der Schalen-BH

Bei einem BH mit Schalen sind die Cups stets glatt und besitzen keine Nähte. Dabei besteht jede Schale aus einem Stück Stoff. Zugleich entsteht die Form dadurch, dass der Stoff unter Wärmeeinwirkung über einer Brust aus Metall geformt ist. So kann sich das Material der Cups der Form der Brüste anpassen, obwohl die Cups selbst keine Nähte besitzen. Für jede Größe der Körbchen gibt es zwei Formen. Der geformte Stoff bekommt beim Tragen die neue Form und kann nicht in den Ausgangszustand zurückkehren.

Der Neckholder-BH

Neckholder BHs besitzen eingearbeitet Streifen aus Silkon, welche den BH sicher am Körper halten. Auf diese Weise verrutscht nichts. Ein weiterer Vorteil der Neckholder-BHs ist, das diese keinen sichtbaren Abdrücke hinterlassen, wenn die Frau den ganzen Tag unterwegs war und die Sonne schien. Damit die Frau ein schönes Dekoltee und gleichzeitig einen attraktiven Rückenausschnitt vorzeigen kann, sollte sie die passenden Pflegeprodukte für die Haut verwenden. Preisünstige Neckholder-BHs gibt es von allen Herstellern und sind im Handel erhältlich. Einen Neckholder-BH müssen Frauen in jeden Fall im Kleiderschrank haben, denn rückenfreie und schöne Tops und Kleider gibt es viele um auf diese verzichten zu können.
Statt mit Trägern, wie diese an einem klassischen Bügel-BHs zu finden sind, kommen Neckholder-BHs lediglich mit einem aus. Dieser läuft von den Körbchen über den Nacken. Hierbei befindet sich der Verschluss je nach Modell am Nackenband oder an der hinteren Seite des Unterbrustbands. Verschiedene Neckholder-BHs kommen ebenfalls gänzlich ohne Ösen oder Haken aus.

Der bügellose BH

Bügellose BHs werden als Soft-BHs bezeichnet und sind besonders bequem. Sie drücken nicht und formen selbst ohne einen Bügel einen schönen Busen und geben einen sicheren Halt. Es gibt diese BHs in vielen Modellen, die je nach Variante speziell für einen kleinen und für einen großen Busen geeignet sind. Eine Auswahl an Materialien und Farben sorgt bei dem, in aller Regel minimalistisch designtem BH, für sehr viel Abwechslung.

Ein BH ohne Bügel überzeugt durch einen sehr hohen Tragekomfort. Der Busen wird schon durch das Material und den Schnitt des BHs geformt. Hierbei entsteht ein sehr angenehmes Gefühl und die Brüste werden zugleich nicht eingeengt. Ein solcher BH ohne Bügel bietet einen sehr guten Halt, je nach Modell.

Der T-Shirt-BH

Ein T-Shirt BH ist das optimale Basis-Wäschestück, das in keinem Wäscheschrank fehlen sollte und einer der beliebtesten BH-Arten. Generell gibt es einen Unterschied zwischen einem BH mit geformten Schalen, einem T-Shirt BH und einem Contour-BH. Die Unterschiede sind sehr groß.

Bei einem T-Shirt BH handelt es sich um einen BH mit nahtlosen und glatten Schalen. Der Name stammt daher, dass er ursprünglich dafür gedacht war, unter einem hellen T-Shirt getragen zu werden, ohne dass hierbei die Nähte der Cups oder andere Strukturen zu erkennen sind. Dies ist einfach der optimale BH unter dünner und enganliegender Kleidung.

Keine Produkte gefunden.

Der BH ohne Träger

Trägerlose BHs sind wahre Allrounder, die den Busen optimal stützen – egal, welche Kleidung die Frau darüber trägt. Vor allem schulterfreie Kleider und modische Tops ohne Träger sind für normale BHs eine wahre Herausforderung. Die Träger des BHs ragen sogar unter T-Shirts hervor, welche einen Ringerrücken besitzen und stören somit das Gesamtbild. Der BH ohne Träger ist dafür die Lösung.

Letzte Aktualisierung am 11.08.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weiterlesen

Aktuelles